Fernweh – wer kennt das nicht? Man möchte weg, weiß aber nicht, wohin. Da kommt Blind Booking gerade recht – also buchen, ohne zu wissen, wo’s hin geht.

Blind Booking – wie es geht

Früher kannte ich Blind Booking nur von Fluggesellschaften. So konnte man bei Germanwings für relativ kleines Geld ein Flugticket buchen und bekam nach Ende des Buchungsvorgangs erst angezeigt, wohin es geht. Man konnte vorher das Datum auswählen und aus einer Liste von Städten welche abwählen. Je mehr man in der Vorauswahl ablehnte, desto teurer wurde das Ticket. Knifflig war nur, wenn man ein Ticket in eine Stadt bekam, in dem z.B. eine Messe war – dann waren nämlich die Hotels entsprechend teuer.

Nun gibt es Blind Booking auch für Flug und Hotel, was die finanzielle Planbarkeit einfacher macht. Da ich Ende Januar etwas Zeit habe, teste ich das doch einfach mal…

Blind Booking von Flug und Hotel mit blookery

Als Anbieter hatte ich mir blookery empfehlen lassen. Die Seite ist gut strukturiert und einfach zu navigieren. Blookery hat sich spezialisiert auf europäische Städtetrips; die Flugzeit beträgt normalerweise 1-3 Stunden und die Hotels befinden sich laut Website immer in der Innenstadt.

Die Anfrage erfolgt in wenigen Schritten:

  • Zuerst gibt man die Anzahl der Reisenden an. 1-6 Personen sind hier möglich, auf Anfrage aber sicher noch mehr.
  • Danach wählt man eine oder mehrere der drei Kategorien „Sightseeing“, „Romantik“ oder „Nightlife“.
  • Im nächsten Schritt wählt man die Reiseregion und damit die möglichen Städte aus. Vorgegeben sind die Regionen „Nord“ (GB, Irland, Skandinavien, Baltikum), „Mittel“ (Benelux, Frankreich, Polen, Ungarn..) und „Süd“ (von Madrid bis Thessaloniki am Mittelmeer entlang).
  • Direkt danach hat man die Möglichkeit, aus der Liste der Städte welche abzulehnen. Auf den Preis hat das keinen Einfluss. So kann man z.B. Städte ablehnen, in denen man schon war.
  • Als nächstes wählt man aus, ob man ein „normales“ oder ein „gehobenes“ Hotel bevorzugt. Normale Hotels liegen bei einer Bewertung von booking.com von 8 und höher; gehohene Hotels bei 8.5 und höher.
  • Nun können bis zu drei Flughäfen ausgewählt werden.
  • In den letzten Schritten wird das Reisedatum ausgewählt (exakt oder flexibel) und das Budget pro Person vorgegeben (gestaffelt von 300 bis 600+).
  • Zum Schluss gibt man noch die E-Mail-Adresse an, wo das Angebot hingeschickt werden soll. Fertig.

Ist die Anfrage verschickt, bekommt man etwas später (bei mir 20 Minuten an einem Sonntag) eine E-Mail mit einem Angebot. Darin stehen nur noch die ausgewählten Daten und der Gesamtpreis. Dieses Angebot ist dann auch nur zwei Tage lang gültig und kann dann direkt gebucht werden.

Zu beachten ist: blookery tritt dabei nur als Mittler auf – die Buchungen erfolgen über Kiwi (Flug) und Booking (Hotel), d.h. erst wenn man die finale Buchungsbestätigung erhält, ist der Urlaub auch sicher.

Vorfreude und Spannung

Ein wichtiger Faktor beim Blind Booking ist natürlich die Spannung. Im Buchungsprozess kann man angeben, ob man das Reiseziel direkt nach der Buchung erfahren möchte oder erst sieben Tage vor Beginn der Reise. Mit der Buchungsbestätigung erhält man auch den Link zur persönlichen Countdown-Seite; diese schaltet dann spätestens sieben Tage vor Reiseantritt auf das Ziel um. Aber auch hier kann man natürlich noch die Spannung erhalten – indem man die Seite erst zwei Tage vor Reiseantritt öffnet.

Ich bin gespannt, wie lange ich es aushalte.

Update 22.01.20

Ok, ich habe es fast zwei Tage länger ausgehalten. Nun wollte ich aber Bescheid wissen, um mich auch noch vorzubereiten. Denn auch ein Kurztrip muss geplant werden – z.B. müssen örtliche Tattooshops und die Spezialitäten der Landesküche recherchiert werden…

Es geht übrigens nach SOFIA – ich bin gespannt 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.