Afternoon Tea im Savoy Köln

0
2710
Scones

Nachdem ich jahrelang intensiv – und eindeutig zu viel – Kaffee getrunken habe, bin ich im Dezember 2020 komplett auf Tee umgestiegen. Wie das dann so ist, habe ich mich auch etwas eingelesen und war fasziniert von der Tradition des britischen Afternoon Teas.

Der britische Afternoon Tea

Im Rahmen der britischen Teekultur ist der Afternoon Tea wohl der wichtigste Teil, immerhin hat der quasi den Stellenwert einer vollständigen Mahlzeit zwischen Lunch und Dinner. Traditionell gibt es zu sog. Cream Tea mit Scones, Clotted Cream und Konfitüre auch noch Savouries , also kleine Sandwiches und weitere Appetithäppchen.

Afternoon-Tea in Deutschland

Nun war ich schon länger auf der Suche nach einem Ort, wo dieser Afternoon Tea im passenden Ambiente zelebriert wird. Aber in Deutschland findet man das fast nur in größeren Städten – und dort in der gehobenen bzw. Luxushotellerie. So geht der Spaß im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg bei EUR 69 los; mit einem Glas Veuve Cliquot sowie etwas Kaviar ist man allerdings auch schon bei EUR 95. Harte Gönnung. Und eigentlich will ich doch nur Scones…

Afternoon Tea im Savoy Köln

Bei einem Aufenthalt in Köln ergab sich ein freier Nachmittag und so fragte ich die Empfangschefin vom Pullman, in dem ich immer mal gerne absteige, ob sie wisse, wo es in Köln denn wohl Afternoon Tea geben würde. Da empfahl sie mir das Savoy Hotel. Kurz recherchiert – der Afternoon Tea wird täglich im Savoy angeboten, regulär für EUR 40, mit einem Glas Champagner dazu für EUR 55. (Preise Oktober 2022) Also völlig fair. Um Reservierung unter info@savoy.de wird gebeten.

Die Location

Das Savoy Köln liegt an der Turiner Straße, in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Von außen ein absolut unscheinbarer Betonbunker, wird man innen sehr überrascht. Edles Ambiente ab dem ersten Meter. Als ich das Hotel betrete und mich umschaue, weist mir der Mitarbeiter am Empfang direkt den Weg zur Toilette. Ok, mit aktuell blauen Haaren und einer Softshelljacke sehe ich vielleicht nicht wie der typische Hotelgast aus.

Das Ambiente

Während mich der Mitarbeiter zur Kaminlounge führt, schaue ich mich in der Lobby um. Alles ist in feinsten Hölzern mit goldenen Griffen gehalten. Und mit Plüsch. Und irgendwie fancy – auf dem WC gibt’s echte Aquarien.

Der Afternoon Tea wird in der Kaminlounge gereicht. Mittig ein moderner Gaskamin mit gläsernem Abluftkamin. Ringsherum auch hier viel Plüsch. Sessel, Kissen, Sofas. Alles irgendwie sehr kuschelig. Der Wohlfühlfaktor ist durchaus gegeben. Da ich brav reserviert hatte, war auch direkt eine kuschelige Ecke für mich eingedeckt.

Das Gedeck

In meiner Ecke stand bereits eine Teetasse sowie ein Stövchen für mich bereit. Dazu ein Kännchen Milch, ein Kännchen frisch gepresster Zitrone sowie weißer und brauner Zucker und Kandis. Und natürlich die Teekarte.

Teeauswahl

In dem Arrangement zum Afternoon Tea sind pro Person drei Kannen Tee enthalten. Ist die Kanne leer oder schmeckt einem der Tee nicht, stellt man die Kanne einfach neben das Stövchen – das signalisiert dem Service die Kontaktaufnahme. Ansonsten wird man dort sehr in Ruhe gelassen. Die Auswahl der Tees ist recht umfangreich; vier Schwarztees, drei Grüntees, dazu noch Früchte-, Kräuter- und Rooibostees. Und für die Hipster natürlich auch Oolong-, Ayurveda-, und Chaise. Ich hab mit einem Darjeeling angefangen und danach einen aromatisierten Grüntee getrunken. Eine dritte Kanne wäre dann zu viel des Guten gewesen.

Ist man sich unsicher, fragt man am besten die Dame aus dem Service. Die kennt scheinbar alle Teesorten der Karte und hat natürlich auch ihre Favoriten. Vor allem kann sie eine passende Reihenfolge empfehlen. Denn wenn man mit einem starken und intensiven Tee anfängt, schmecken leichte Tees danach tendenziell nur nach heißem Wasser.

Köstlichkeiten

Neben dem Tee gehören zum Afternoon Tea ja auch noch ein paar Snacks. Hier die klare Empfehlung das Mittagessen vorher wegzulassen. Denn im Savoy wird ordentlich aufgetischt. Eine Etagere voller Köstlichkeiten. Ich habe mit den Sandwiches angefangen, da diese aus Toastbrot sind und bei längerer Liegezeit an der frischen Luft etwas knuspriger werden können. Es gab je ein Sandwich mit Gurke und Kresse, Eiercreme und Tomate/Senf. Dazu noch ein Schwarzbrot mit Lachs.

Mittig dann ein Törtchen mit Obst und natürlich die beiden Scones. Diese werden vom Hotel selbst gebacken – eins mit, eins ohne Rosinen. Dazu werden Erdbeer- und Orangenkonfitüre gereicht. Da die original Clotted Cream zur Zeit wohl nicht zu bekommen ist, hat die Küche selbst was zusammengerührt – was für mich aber nicht viel anders geschmeckt hat. Also köstlich.

Zum Abschluss gab es oben noch zwei Stücke recht mächtiger Schoko-Brownies sowie Johannisbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren.

Hat man sich durch diese Etagere durchgefuttert und dazu noch zwei bis drei Kannen Tee getrunken, benötigt man für die nächste Zeit auch kein Abendessen.

Fazit

Hier hat alles gestimmt. Das Ambiente, die Atmosphäre, der Tee, die Köstlichkeiten, das Personal (besten Dank nochmals!) und nicht zuletzt auch der Preis. EUR 40 für drei Stunden Genuss-Erlebnis sind echt mehr als fair. Ein Tipp noch zur Anfahrt mit dem PKW. Einfach vorfahren – das Valet Parking ist im Preis mit inbegriffen.

Website | + posts
Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.