Mit Eurowings nach Catania

Auf in den Urlaub. Als Miles & More FTL habe ich bei der Buchung natürlich auf die Airline geachtet. Als typische Urlaubsdestination wird Catania von Eurowings angeflogen.

Keine FTL-Vorteile bei Eurowings-Charter

Nachdem ich mit einigem Hin und her vom Reisebüro den Buchungscode erhalten hatte, konnte ich auch 72 Stunden vorher einchecken. Soweit so gut. Bei der Gepäckabgabe konnte ich noch die FTL-Karte ziehen und über die Prio Lane gehen. Bei der Lounge war damit leider Schluß. Pauschalreisen kaufen Veranstalter möglichst günstig ein, bei Eurowings also nur den Basic-Tarif. Das bedeute natürlich auch keine Verpflegung an Bord, aber zweieinhalb Stunden ist das durchaus auszuhalten. Nimmt man sich halt eine Flasche Wasser mit. Frühstück also bei Hausmann‘s direkt unterhalb der Lounge. Das WLAN reicht auch bis dahin 🙂

Eurowings parkt, wo der Flughafen endet

Boarding für EW9814 war an Gate 51 in Düsseldorf, also zuerst in den Bus. Dieser fuhr dann auf die gefühlt letzte Vorfeldposition. Eurowings hat wohl auch die Stellplätze von Airberlin übernommen. Hier zeigte sich dann leider wieder mal die Qualität des Ground Handlings von DUS – während wir bereits fünf Minuten vor der Maschine warteten, kam zuerst noch der Lavatory Service um den Austausch vorzunehmen und dann irgendwann sogar der Gepäckwagen, um mit der Beladung zu beginnen.

Als wir schließlich einsteigen durften, zeigte sich zum ersten mal die Kompetenz meiner Mitreisenden. Angekündigt war: wer hinter Reihe 12 sitzt, soll bitte die hintere Treppe zum Einstieg nehmen. Leider haben die meisten wohl verstanden “Sieh nur zu, dass Du irgendwie an Bord kommst und dann kämpfe Dich durch. Sonst ist Dein Platz weg. Nimm am besten die nächste Treppe”.

Es geht doch nichts über Mitreisende

25A war netterweise noch frei, so dass ich fix Platz nehmen konnte. Allerdings gab es wohl ein paar Platzwechsel – jedenfalls gingen irgendwann die Diskussionen los, wem welcher Platz gehört. Da ein Großteil der Mitreisenden italienische Staatsbürger waren, wurden diese Diskussionen in einer Ruhe und Sachlichkeit geführt, wie sie nur das berühmte zurückhaltende südländische Temperament hervorbringen kann. Aber auch das war irgendwann geklärt, so dass wir endlich rollen konnten.

Ich gebe es ja zu – bei den Sicherheitshinweisen bin ich normalerweise nicht allzu aufmerksam; dieses Mal machte eine Flugbegleiterin aber sehr komische Handzeichen, so dass ich neugierig wurde. Als sie mit den Händen eine Kamera-Geste machte, wurde es klarer – einer der Gäste hat die Sicherheitseinweisung gefilmt und wollte auch wohl nicht verstehen, warum er das nicht soll. Kurz vor der Landung ist die Purserin zu ihm und hat ihn erst höflich gebeten, das Video zu löschen; nachdem er aber irgendwie nicht einsichtig war, hat sie ihm ganz direkt mit der Polizei gedroht, dann war die Sache auch erledigt.

Mein persönliches Highlight kam allerdings unmittelbar nach der Landung. Wir waren gerade auf den Taxiway abgebogen, da sprangen die ersten auf. Der Hinweis der Purserin sich wieder hinzusetzen wurde geflissentlich ignoriert und immer mehr standen auf. Damit nicht genug, die ersten rissen die Gepäckfächer auf, um schon mal ihren Trolleys herauszunehmen. Ich weiß nicht, wie oft die Purserin „SIT DOWN, SIT DOWN“ gebrüllt hat, bis es auch der letzte verstanden hat. Ein großes Lob an die Eurowings-Crew – Ihr seid echt lange ruhig geblieben.

Willkommen in Catania

Der Flughafen von Catania ist recht übersichtlich, in Deutschland vergleichbar mit Münster / Osnabrück oder Dortmund; dementsprechend entspannt ist also auch das Verkehrsaufkommen. Bis das Gepäck allerdings entladen ist, vergeht trotzdem einige Zeit. Aber man hat ja Urlaub…

Comments: 0

Your email address will not be published. Required fields are marked with *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.