Urban House Copenhagen

Urban House Copenhagen by MEININGER

Günstige Hotels sind in Kopenhagen echt Mangelware, daher nahm ich diesen Kompromiss in Kauf – etwas einfacher, aber immerhin recht zentral und preislich ok, gefunden bei Booking.com: das Urban House Copenhagen.

Urban House Copenhagen
Lageplan im Urban House Copenhagen

Hipster-Alarm

Obwohl bei Booking.com als Hotel ausgewiesen hat das Urban House Copenhagen eher Hostel-Charakter. Internationales, recht junges Publikum; Rezeption und Bar gehen ineinander über, dort und auf den Gängen läuft permanent Musik.Integrierter Fahrradverleih und ein Tattoo-Studio. Hipster fühlen sich dort sicher wohl.

Zimmer laden nicht unbedingt zum Verweilen ein

Der Check-In im Urban House Copenhagen erfolgt vollautomatisch über’s Netz, mit dem entsprechenden Code kann man direkt auf’s Zimmer. Ich hatte nun ein schnuckeliges Einzel/Zweibett-Zimmer für mich, aber auch für mich alleine war’s schon klein; zum Vergleich – ein normales Zimmer im ibis ist ungefähr doppelt so groß. Sowohl Zimmer- als auch Badezimmertür stoßen ans Bett. Im Bad gibt’s zwar ein Milchglasfenster für Licht, Luftaustausch ist dort aber wohl nicht gewünscht. Außer dem Bett verfügt das Zimmer noch über einen Stuhl – das war’s dann aber auch mit den Möbeln. Ein Fenster zum Innenhof war aber zu öffnen…

Das Bett war für meinen Geschmack zu weich, aber das mag ja jeder anders. Sobald jemand über den Gang geht, hört man das im Zimmer – für Personen mit leichtem Schlaf empfiehlt sich daher Ohropax.

Prima Lage

Seinen unbestreitbaren Vorteil hat das Urban House Copenhagen zweifellos in der passenden Lage: es liegt fussläufig zum Bahnhof und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für Touren in die Innenstadt oder zum Tivoli. Um die Ecke sind zudem ein Supermarkt und ein Bäcker. Stadtrundfahrten starten ebenfalls in greifbarer Nähe.

Fazit: Urban House Copenhagen

Wenn man sich für ein paar wenige Tage die Stadt ansehen will und daher nur zum Schlafen dort ist, ist das Urban House Copenhagen als Unterkunft sicherlich ok – aber länger wäre nix für mich.

Comments: 0

Your email address will not be published. Required fields are marked with *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .