Californication: Pasadena – Big Bang Theory trifft Realität

Zwei Tage fuhren wir den landschaftlich schönen Highway 1 Richtung Süden. Ein kurzer Zwischenstop im Gilroy Outlet löste einen wahren Shoppingwahn bei uns aus. Aber danach ging’s fix weiter nach Pasadena. Vielen sicher bekannt als Schauplatz der „Big Bang Theory“ beheimatet diese Stadt im Los Angeles County unter anderem das CalTech (California Institute of Technology) sowie das JPL (Joint Propulsion Lab), das Hauptforschungszentrum der NASA für interplanetare Missionen. Leider waren dort keine Besichtigungen möglich, aber primär war diese Stadt eh nur als Zwischenstation auf dem Weg nach LA geplant.

Nachdem wir bei Booking.com tatsächlich noch etwas moderates finden konnten haben wir eingecheckt.

Pasadena Rose Inn

Der Laden hat seine besten Zeiten längst hinter sich; das Zimmer ist zwar einigermaßen sauber, trotzdem sieht man die Spuren bisheriger Nutzung. Aber für eine Nacht ging es. Den Rezeptzionisten mussten wir erst suchen, Eis mussten wir aus dem Nachbarhotel holen. Na immerhin die Zusammenarbeit funktionierte. Vom Nachbarzimmer zog über den Balkon solider Cannabisduft herüber; die dortigen Einwohner waren wohl Dauernutzer. Daher hielt es uns nicht allzu lange im Motel, Zeit für einen Stadtbummel.

Cheesecake Factory

Auch wenn die Original Cheesecake Factory in Pasadena nichts mit der Darstellung in „The Big Bang Theory“ zu tun hat, ist der Laden einen Besuch wert. Gutes Essen und echt gute Cocktails. Aber nicht billig. Und Penny hatte wohl frei. Nach einer Aufwärmrunde in diesem Kultladen ging’s also weiter.

Barney’s Beanery

Drinks

Mitten auf der Hauptkneipenstraße gelegen, überzeugte uns dieses Lokal direkt durch sein üppiges Angebot: Billiard (Pool), Bar, Videospiele und im Keller Karaoke. Besonderheit: ein umgebauter Bus im Gastraum mit offenem Dach, von dem man eine gute Sicht über die ganze Kneipe hat. Aber kaum hatten wir es uns dort gemütlich gemacht, gingen alle Lampen an und die Security begann mit Nachdruck alle Gäste auf die Straße zu schieben. In Pasadena ist wohl um 2:00 Uhr Sperrstunde, dann kommen die Cops und machen das Kneipenviertel dicht. Also standen wir draußen vor der Tür und fragten einen der Cops, ob er wisse, wo noch etwas los sei – er empfahl uns dann noch einen Besuch beim Taco-Laden um die Ecke. Was eine Vorahnung.

King Taco Riots

Auf der Suche nach eine Party landeten wir also in einer Schlange vor einem Taco-Schuppen in Pasadena. Interessantes Publikum dort draußen. Drinnen sollte es aber noch besser werden. Keine Ahnung, wie es los ging, aber auf einmal gingen im Taco-Laden zwei Mädels aufeinander los.. als der Security-Guard dazwischen gehen wollte, mischten sich dann auch die jeweiligen Freunde ein und schon war die Keilerei zugange. Und schwupps „HUIHUIHUI“ kam der erste Streifenwagen an. Und der zweite. Und der dritte – letzten Endes waren es gut sechs bis acht Wagen und entsprechend viele Cops. Die Schlägerei hatte sich inzwischen auf die Straße verlagert und die Cops mischten mittlerweile kräftig mit.

Ringsherum standen zudem fast 80 Leute, die die Keilerei gefilmt haben. Würde mich nicht wundern, wenn da bei YouTube was zu finden ist. Wir haben uns das Spektakel aus sicherer Entfernung angesehen. So bekamen wir als Bonus auch noch mit, als eine der Täterinnen sich nach der Vernehmung vorsichtig vom Streifenwagen entfernte und in ein nahegelegenes Parkhaus flüchtete. Aber wenige Minuten später hatten die Cops sie wieder eingepackt und in den Wagen verfrachtet.

Weiter: Californication :Los Angeles – City of Angels

Comments: 0

Your email address will not be published. Required fields are marked with *