Boeing 737 der AirBerlin

airberlin: Time to say goodbye

Ganz ehrlich airberlin – es ist gut gewesen. Nicht, dass ich in den letzten Jahren überhaupt noch Euer Fan gewesen wäre, aber mein aktuelles Erlebnis hat wieder mal alle Vorurteile bestätigt.

Kurztrip nach Köln

Berufsbedingt musste ich kurzfristig morgens von Berlin (TXL) nach Köln (CGN) fliegen. Zur Auswahl standen dann Lufthansa / Germanwings für gut 400 Euro und airberlin für gut 98 Euro. Obwohl bekennender Lufthanseat, hat in diesem Fall airberlin meinen Zuschlag erhalten. Warum nur?

Buchungshölle: die Website von airberlin

Nachdem ich meine alten topbonus-Zugangsdaten herausgesucht hatte, sollte es an die Buchung gehen. Ich mich also mit meinem Mac über Chrome durch das Buchungssystem gehangelt. Irgendwann kam ich zum Payment, gab alle erforderlichen Daten ein und dann… eine Fehlermeldung mit Error-Code. Aber leider keine Erklärung, was ich falsch gemacht hatte. Also ein nächster Versuch, sicherheitshalber mit einem anderen Zahlungsmittel. Wieder kam ich bei der endgültigen Bestätigung nicht weiter. Also beide Zahlungmittel mit Firefox versucht. Wieder Fehlanzeige.

Auf einmal fiel mir im oberen Bereich der Website ein kleiner Hinweis auf „Beta Version verlassen und zur klassischen Ansicht zurückkehren“ – ok, dachte ich – hier liegt wohl der Fehler. Kann im Beta-Test schon mal passieren (dafür macht man die ja auch), aber ein deutlicherer Hinweis wäre nett gewesen.

Also zurück zur klassischen Ansicht, die irgendwie an 99er Webdesign erinnerte. Auch hier habe ich vier Versionen durchgespielt. Ohne Erfolg.

Ultima Ratio: die Hotline

Völlig frustriert dann der Anruf bei der Hotline. Nach fast 20 Minuten sagte mir eine genervte Dame, dass es ein Problem mit dem Buchungssystem gäbe, ich aber gerne für eine Gebühr von EUR 20 auch telefonisch buchen könne… oder es einfach später noch mal versuchen soll.

Ok, etwas Zeit hatte ich noch, also habe ich erstmal abgewartet. Als knapp drei Stunden später aber das Buchungssystem immer noch kein weiteres Lebenszeichen ab der Payment-Auswahl von sich gab, ich aber allmählich meinen Flug brauchte, habe ich in den sauren Apfel gebissen.

amadeus
Angeblich der Übeltäter: das Amadeus Buchungssystem

Nach fast 40 Minuten in der Hotline von airberlin geriet ich an einen Mitarbeiter, den ich hier aber auch gerne mal loben möchte: zuerst entschuldigte er sich für die Probleme bei Amadeus (Buchungssystem-Dienstleister), sagte dann auch direkt, dass natürlich keine Gebühr für eine Buchung über Telefon anfallen würde und war auch sonst echt freundlich und kompetent. Ich hatte endlich meinen Flug.

airberlin kämpft um jeden Fluggast

Ich kann TXL als Flughafen so gar nicht leiden. Dann aber auch noch Terminal C am Arsch der Heide machte meine Laune morgens um sechs nicht besser. Aber hier wird airberlin halt abgefertigt. Neben den Business-Fliegern nach Wien, Stuttgart und Köln stand auch eine Niki-Maschine mit Ziel Palma am Nachbargate. Und entweder hatten die beiden Passagiere einen topbonus-Status im HON-Level oder airberlin versucht wirklich jeden mitzunehmen. Gut achtmal wurden diese Personen namentlich aufgerufen mit dem Hinweis, dass die Maschine nun startbereit sei. Ich glaube als wir gestartet sind, stand die Maschine immer noch am Boden.

Zum Flug sage ich besser nichts – ich habe aber wieder mal gemerkt, dass ich mit meinen 1,79 eindeutig zu lange Beine für den Sitzabstand bei airberlin habe. Crew war freundlich, Flug war in Ordnung – aber das Grundproblem bleibt.

Quo vadis, airberlin?

Letzte Woche hat Carsten Spohr (Lufthansa-CEO) laut über eine Übernahme des angeschlagenen Marktbegleiters nachgedacht. Ich dachte zwar, dass die sich das Thema nicht ans Bein binden wollen, aber mit entsprechender Strukturierung könnte das doch ein gangbarer Weg sein. Insbesondere, da die Lufthansa bereits 38 Maschinen im Wet-Lease von airberin übernommen hat und damit durchaus Interesse hat, dass die Airline in der Luft bleibt.

Es wird also spannend, wie sich die Kartellbehörden, der Lufthansakonzern und insbesondere airberlin-Großaktionär Ethihad in nächster Zeit abstimmen. Aber eine Abwicklung würde ich nicht schlecht finden – denn die Marke hat’s eigentlich hinter sich. Ich kenne jedenfalls kaum jemanden, der mit airberlin fliegt, wenn’s sich nicht vermeiden lässt. Zurück aus Köln nehme ich jedenfalls gerade die Bahn nach Berlin…

Comments: 0

Your email address will not be published. Required fields are marked with *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .